• E-Mail
  • Login
  • Suche

Der Kampf gegen den Hunger

Acht Grafik Design Schüler setzten sich ein Semester lang, unter der Leitung von Frau Gertrud Fahr, interdisziplinär mit der Thematik  „Hunger“ auseinander.
Die verschiedensten Interpretationsarten wurden dargestellt, so nahm zum Beispiel Clara Katsch Bezug auf die Politik von betroffenen Ländern und nannte ihre Arbeit „Blutdiamant“. Kevin Hackenbroich hingegen versuchte das Thema spielerischer wiederzugeben, indem er die berühmte Spielfigur Pacman mit dem „konsumverwöhnten Endverbraucher“ gleichsetzte, „welcher sich in der heutigen Welt lieber bedienen lässt, als selbst etwas zu bewegen“.

Die Plakate entstanden in Zusammenarbeit mit dem Greifswalder Kulturamt und waren in Greifswald am Nexöplatz zu sehen.

"Ich war Zeuge, aber ich bin nicht dabei gewesen"

Eine Ausstellung von Schülern zu Wolfgang Koeppens Greifswald-Text „Jugend“

Wolfgang Koeppens „Jugend“ erzählt von einem jungen Außenseiter, der in seiner Geburtsstadt Greifswald niemals heimisch wird. Mit dem Makel der Armut und der unehelichen Geburt behaftet, streift er durch die Stadt, verfolgt von den argwöhnischen Blicken der Bürger. „In meiner Stadt war ich allein“, urteilt der Junge, feiert Niederlage und Zusammenbruch des Kaiserreiches und denkt an Flucht in die großen Städte und fernen Länder.
Die Schüler des 2. Fachjahres ließen sich von der Lektüre dieses kunstvoll düsteren Textes zu eigenen Arbeiten inspirieren. Entstanden ist keine schlichte Bebilderung von „Jugend“, sondern eine Aneignung des Textes in verschiedenen originären Bildsprachen.

Eine Kooperation der Medien- und Informatikschule Greifswald mit dem Koeppenhaus und der Kleinen Rathausgalerie. Eine Ausstellung innerhalb der Veranstaltungsreihe „Ich versuchte die Stadt“ des Literaturzentrums Vorpommern im Koeppenhaus.

Zeitensprünge in Mecklenburg-Vorpommern

Die angehenden Grafik Designer des 2ten Fachjahres der Medien- und Informatikschule besuchten die Stiftung Mecklenburg und stellten ihre Projektergebnisse vor.
Sie kamen auch mit Dr. Florian Ostrop und Dr. Ulrike Petschulat von der Stiftung ins Gespräch.
In ihrem Projekt geht es darum, jugendgemäße Zugänge und Ideen für das Virtuelle Landesmuseum zu entwickeln.

www.landesmuseum-mecklenburg.de

Feste Drucken auf Rügen in Putbus

Das 2te Fachjahr der angehenden Grafikdesigner war am letzten Freitag zu Besuch beim Festival Feste Drucken, welches der Jugendkunst e.V. in Kooperation mit der Galerie CIRCUS EINS veranstaltete.
Eingeladen waren Enthusiasten aus Grafik, Literatur und Musik aus Deutschland und der Welt, um gemeinsam Themen aus der Tagespresse künstlerisch zu bearbeiten.

Wir waren am Freitag mit dabei!
www.feste-drucken.de

Neugestaltung Neubrandenburger Hochhausgiebel

"Zeit ist relativ"

Jeder der nach Neubrandenburg kommt, sieht sie schon von weiten – die Hochhäuser der Stadt. Schüler der Medien- und Informatikschule haben das Konzept zur neuen Fassadengestaltung der Einsteinstraße 1-7 geliefert.

„Es war eine spannende Aufgabe“, sagt Stefanie Riech, die Künstlerische Leitung der Medienschule. Das 3. Fachjahr der Grafik-Design Schüler durfte sich an die Umsetzung des Projektes wagen. Zusammen mit der NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG bot sich den Schülern die Möglichkeit, den ganzen Wohnhausgiebel zu gestalten.
Die Neuwoba hatte für eine markante Gestaltung verschiedener Giebel nach einer Idee gesucht und setzt bei der Kooperation mit der Medien- und Informatikschule der Wirtschaftsakademie Nord auf die kreativen Köpfe der angehenden Mediengestalter aus dem 3. Fachjahr.

An der Medienschule in Greifswald wurde das Projekt pädagogisch aufbereitet und im Rahmen eines Ideenwettbewerbes ausgeschrieben und von den Schülern umgesetzt. Dabei ist ein breites Spektrum von Entwürfen entstanden, die es dem Auftraggeber schwer gemacht haben, sich zu entscheiden. „Am Ende hat sich der Entwurf von Kevin Hackenbroich durchgesetzt, der zusammen mit der Fassadengestaltung ein harmonisches Ganzes ergibt. Er verbindet moderne 3D Grafiken mit dem Slogan – Zeit ist relativ“, sagt Stefanie Riech.

Praxisarbeiten im Bereich der Werbegrafik und Kommunikationsgestaltung gehören zum Ausbildungsschwerpunkt der Medien- und Informatikschule. Wer Interesse an einer Ausbildung in diesem Bereich hat, kann sich ab sofort bewerben.

Jetzt bewerben!

Medien- und Informatikschule
Puschkinring 22 a
17491 Greifswald
+49 (0)3834 88596-0
+49 (0)3834 88596-12
info@wirtschaftsakademie-nord.de

Bewerberauswahltag

Du hast die Schule bald beendet und noch nichts in Aussicht?
Die Wirtschaftsakademie Nord bringt dich auf Kurs!
Melde dich jetzt für den Bewerberauswahltag am 19. Mai 2017 an.