• E-Mail
  • Login
  • Suche

Spieglein ist nicht gleich „Spieglein an der Wand“

Eine eigene Insel entwerfen und gestalten, egal ob fliegend oder schwimmend, tierisch oder industriell, der Fantasie keine Grenzen setzen und neue Wege gehen.
Anders denken, mit Konventionen brechen und innovative Denkansätze ausbilden – dieser Aufgabe stellten sich die Schüler der Medien- und Informatikschule in ihrem neuen Projekt.
Das Resultat sind Grafiken, die nicht nur visuell darstellen, sondern auch näher beschreiben. Neben diesen paradiesischen Fantasiegebilden wurden aber auch alltägliche Gegenstände nicht aus den Augen verloren. Das Design der Funktion unterordnen und somit eine Vielfalt von Ausführungen eines Objektes erhalten, stand hier im Fokus des Schaffens, denn:

„Ist ein Spiegel gleich ein Spiegel...?“

Kulturnacht Greifswald

Die Kulturnacht Greifswald- zahlreiche Institutionen locken jährlich mit musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen.

Die Stadt ist auf den Beinen und die Besucher entdecken bisher Ungesehenes. Die Auszubildenden der Medien- und Informatikschule beteiligen sich an der Kulturnacht mit der Gestaltung der Kulturnachtplakate.
 
Danny Krüger (2015)  Clara Katsch (2016)

Kulturnacht Danny Krüger    Kulturnacht Clara Katsch

Ausstellungskonzept für die Caritas

Die Opferberatung der Caritas-Vorpommern feierte ihr „5“-tes Jubiläum. Die angehenden Grafikdesigner gestalteten zwei individuelle Ausstellungskonzepte, die ausdrücken, wie es Menschen in schwierigen Lebenssituationen geht, die Gewalt oder andere Straftaten erlebt haben. Die Grafiker kreierten interaktive Tableaus um zu sensibilisieren und um auf die breite Thematik aufmerksam zu machen.

Lieder zur See

Schülerarbeiten der WA-Nord zum Thema Heimat verpackt in bekannten Seemannsliedern

Was ist Heimat? Was bedeutet uns Heimat und wie nehmen wir aus der Ferne Heimat war?
Fragen, die hochaktuell sind, jedoch nicht nur diejenigen betreffen, die notgedrungen eine neue Heimat suchen, sondern auch jene, die die Pflicht in die Fremde treibt.

So wie all die Seemänner, Blaujacken, Matrosen, Schiffer, Fahrensleute, die zum Broterwerb Familie, Freunde, Haus und Hof verlassen, um in der Fremde Dienst zu tun. Ihre Sehnsucht nach der Heimat besingen Sie in melancholischen, kraftvollen oder schwungvollen Shantys.

Die angehenden Grafikdesigner der WA Nord haben es sich zur Aufgabe gemacht, einige der bekanntesten „Lieder zur See“ zu sammeln, zu illustrieren und in eine Buchform bringen. Im Ergebnis zeigt die Ausstellung in der Stadtbibliothek nun eine Auswahl von Texten und Druckgrafiken.

Der Kampf gegen den Hunger

Acht Grafik Design Schüler setzten sich ein Semester lang, unter der Leitung von Frau Gertrud Fahr, interdisziplinär mit der Thematik  „Hunger“ auseinander.
Die verschiedensten Interpretationsarten wurden dargestellt, so nahm zum Beispiel Clara Katsch Bezug auf die Politik von betroffenen Ländern und nannte ihre Arbeit „Blutdiamant“. Kevin Hackenbroich hingegen versuchte das Thema spielerischer wiederzugeben, indem er die berühmte Spielfigur Pacman mit dem „konsumverwöhnten Endverbraucher“ gleichsetzte, „welcher sich in der heutigen Welt lieber bedienen lässt, als selbst etwas zu bewegen“.

Die Plakate entstanden in Zusammenarbeit mit dem Greifswalder Kulturamt und waren in Greifswald am Nexöplatz zu sehen.

"Ich war Zeuge, aber ich bin nicht dabei gewesen"

Eine Ausstellung von Schülern zu Wolfgang Koeppens Greifswald-Text „Jugend“

Wolfgang Koeppens „Jugend“ erzählt von einem jungen Außenseiter, der in seiner Geburtsstadt Greifswald niemals heimisch wird. Mit dem Makel der Armut und der unehelichen Geburt behaftet, streift er durch die Stadt, verfolgt von den argwöhnischen Blicken der Bürger. „In meiner Stadt war ich allein“, urteilt der Junge, feiert Niederlage und Zusammenbruch des Kaiserreiches und denkt an Flucht in die großen Städte und fernen Länder.
Die Schüler des 2. Fachjahres ließen sich von der Lektüre dieses kunstvoll düsteren Textes zu eigenen Arbeiten inspirieren. Entstanden ist keine schlichte Bebilderung von „Jugend“, sondern eine Aneignung des Textes in verschiedenen originären Bildsprachen.

Eine Kooperation der Medien- und Informatikschule Greifswald mit dem Koeppenhaus und der Kleinen Rathausgalerie. Eine Ausstellung innerhalb der Veranstaltungsreihe „Ich versuchte die Stadt“ des Literaturzentrums Vorpommern im Koeppenhaus.

Zeitensprünge in Mecklenburg-Vorpommern

Die angehenden Grafik Designer des 2ten Fachjahres der Medien- und Informatikschule besuchten die Stiftung Mecklenburg und stellten ihre Projektergebnisse vor.
Sie kamen auch mit Dr. Florian Ostrop und Dr. Ulrike Petschulat von der Stiftung ins Gespräch.
In ihrem Projekt geht es darum, jugendgemäße Zugänge und Ideen für das Virtuelle Landesmuseum zu entwickeln.

www.landesmuseum-mecklenburg.de

Jetzt bewerben!

Medien- und Informatikschule
Puschkinring 22 a
17491 Greifswald
+49 (0)3834 88596-0
+49 (0)3834 88596-12
info@wirtschaftsakademie-nord.de

Bewerberauswahltag

Du hast die Schule bald beendet und noch nichts in Aussicht?
Die Wirtschaftsakademie Nord bringt dich auf Kurs!
Melde dich jetzt für den Bewerberauswahltag am 20. Oktober 2017 (Schulstart 18/19) an. Wir bieten die Fachrichtungen Grafik Design, Mediengestaltung, Informatik und Industrieelektrik an.