• E-Mail
  • Login
  • Suche

Helden der Semesterschau

Dieses Semester tobten sich die Helden unter uns aus. Der Alltagsheld in unserer direkten Nähe wurde fotografiert, gefilmt und interviewt. Utopische und bekannte Helden entwickelt und animiert.
Zur Semesterschau am 14. Juli präsentierten die angehenden Mediengestalter und Grafikdesigner ihre Arbeiten zum Thema „Helden“ in der Medien- und Informatikschule. Musikalisch wurde der Abend mit der Band „West in Peace“ begleitet. Viel Spaß mit diesem Einblick in den stimmungsvollen Abend.

Einblicke in unsere Sommerakademie

Heute gibt es einen kleinen Einblick in die Projekte und Ergebnisse der vergangenen Sommerakademie! 

In der Woche vom 17. bis 21. Juli entstanden großartige Arbeiten der Schüler und Schülerinnen in den einzelnen Workshops. Es wurden zum Beispiel Video-Tutorials erstellt und mit einem 3D-Drucker unter anderem das Logo der Wirtschaftsakademie gedruckt. In Wrangelsburg wurde Papier geschöpft und in der St.-Marien-Kirche in Greifswald Inschriften von Grabsteinen auf Papier übertragen. Die Ergebnisse dieses Workshops werden sogar öffentlich ausgestellt im Rahmen der Kulturnacht am 15. September 2017.

Start Sommerakademie

Heute starten an der Medien- und Informatikschule für externe und interne Schüler die Workshops im Rahmen der Sommerakademie.
Es werden u.a. Kurse im Bereich Responsive Webdesign, Zeichnen, Madvertising oder 3D-Druck angeboten.
Die Kursleitungen haben in diesem Jahr, neben unseren Dozenten, auch unsere eigenen Azubis, Praktikanten und externe Dozenten übernommen.
Wir freuen uns auf eine spannende und kreative Woche und wünschen allen viel Spaß in den Kursen.

TOP-Ausbildungsbetrieb 2017: Kooperation von EWN und Wirtschaftsakademie Nord ausgezeichnet

Zu den 43 TOP-Ausbildungsbetrieben des Jahres 2017 zählt eine Kooperation regionaler Unternehmen: Die Auftragsausbildung zwischen dem EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen aus Lubmin und der Wirtschaftsakademie Nord aus Greifswald, die mit Unterstützung des BBW Greifswald umgesetzt wird.
Die von der IHK jährlich verliehene Auszeichnung setzt dabei auch auf die Bewertung der Auszubildenden. Besonders Übernahmechancen von 100 Prozent, sehr gute Entwicklungschancen und Qualifizierungsmöglichkeiten über den Ausbildungsplan hinaus überzeugten. „Das Erfolgsgeheimnis der Ausbildungskooperation ist die individuelle Ausbildung jedes Lehrlings“, so Gunther Schrader, Bereichsgeschäftsführer der WA Nord.
Abgestimmt auf die Fähigkeiten der angehenden Elektroniker, Fachinformatiker, Industriemechaniker oder Kaufleute für Büromanagement arbeiten Ausbilder und Ausbildungsverantwortliche über Unternehmensgrenzen hinaus zusammen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, den jungen Menschen einen erfolgreichen Berufsabschluss zu ermöglichen. Das gelingt uns durch eine individuelle Betreuung, maximale Motivation und super Zusammenarbeit aller Beteiligten im Ausbildungsprozess,“ erklärt Doris Kohls, Ausbildungsverantwortliche bei EWN. Dadurch können Auszubildende die Möglichkeit eines dualen Studiums, einer berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung oder betrieblichen Weiterbildungen nutzen. „Aber auch mit zusätzlicher Unterstützung in der Theorie, bei Prüfungsvorbereitungen oder mit individuellen Übungsmöglichkeiten für die fachpraktische Ausbildung gehen wir auf die einzelnen Fähigkeiten der jungen Menschen ein,“ so BBW-Leiterin Andrea Kuhsen. Aktuell profitieren 39 Auszubildende vom Modell der Auftragsausbildung der Greifswalder Bildungsunternehmen und der EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen, das bereits zum vierten Mal die Auszeichnung „Top-Ausbildungsbetrieb“ nach Lubmin holen konnte.

Logodesign zum Anklamer Sporttag

Anlässlich des 1. Anklamer Sporttages am 8. Juli 2017 beauftragte der DRK-Kreisverband Ostvorpommern-Greifswald e.V. als Veranstalter die angehenden Mediengestalter der Medien- und Informatikschule Greifswald mit der Gestaltung eines Logos für diese jährlich stattfindende Veranstaltung.
Die Schüler des 2. Lehrjahres konzipierten drei Vorschläge - entschieden hat sich der Verein für die Gestaltungsidee von Carolin Osthoff.
Aufgrund der hohen Zufriedenheit bezüglich der Zusammenarbeit mit den Auszubildenden kündigte Frau Krause (Foto links) Folgeprojekte für das kommende Schuljahr an. Wir sind gespannt.

Ausstellungskonzept für die Caritas

Die Opferberatung der Caritas-Vorpommern feierte ihr „5“-tes Jubiläum. Die angehenden Grafikdesigner gestalteten zwei individuelle Ausstellungskonzepte, die ausdrücken, wie es Menschen in schwierigen Lebenssituationen geht, die Gewalt oder andere Straftaten erlebt haben. Die Grafiker kreierten interaktive Tableaus um zu sensibilisieren und um auf die breite Thematik aufmerksam zu machen.

Karrieretag 2017

Besucherrekord am Karrieretag zum 5-jährigen Bestehen der Wirtschaftsakademie Nord

Besucherandrang und eine Aula, die aus allen Nähten platzte – Über 400 Schüler der Wirtschaftsakademie, Unternehmensvertreter, Lehrer, Mitarbeiter und Besucher erlebten einen spannenden Karrieretag. Die Medien- und Informatikschule sowie die Gesundheits- und Pflegeschule haben an diesem Tag wieder ihre Türen geöffnet und einen Einblick in die jeweiligen Ausbildungs- und Umschulungsangebote gegeben.
In spannenden Workshops haben Schüler unter anderem einen eigenen Film produziert, fotomontiert, ihre Wahrnehmung im Alter mittels eines Alterssimulationsanzugs getestet oder die Kampfkunst Wing Chun erlernt. Parallel zu den Workshops konnten sich Schüler an Messeständen der Bundespolizeiakademie, ml&s GmbH und Co. KG, OTB Orthopädie-Technik GmbH und vielen weiteren über Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der Region informieren.

Wer den Karrieretag verpasst hat und sich für eine Ausbildung oder Umschulung an der Wirtschaftsakademie Nord interessiert, findet weitere Informationen unter www.wa-nord.de oder Tel.: 03834/ 88 596 220.

20 Jahre Peeneschwimmen "Quer durch Anklam"

Eine Besonderheit in diesem Jahr ist das neue Werbematerial.
Für das große Jubiläum hat sich der DRK-Kreisverband für die Gestaltung professionelle Unterstützung bei der Medien- und Informatikschule der Wirtschaftsakademie Nord geholt. Die angehenden Mediengestalter bekommen im Rahmen ihrer Ausbildung umfangreiches Wissen rund um Medientechnik, Gestaltung und Typografie vermittelt und können dieses dann bei solchen Praxisprojekten anwenden und austesten.
„Ein echtes Projekt macht einfach viel mehr Spaß. Wir freuen uns natürlich, wenn das Ergebnis unserer Arbeit dann tatsächlich gedruckt wird“, erzählt Carolin Osthoff, Auszubildende in der Mediengestaltung im 2. Lehrjahr. Die Schule arbeitet regelmäßig mit Partnern zusammen. „In der Regel dauert so ein Projekt zwei bis drei Monate bis zur Fertigstellung“, erzählt Fanny Pantke, Medienfachwirtin und Ausbilderin. „Die Anfrage vom DRK war dabei besonders spannend“, sind sich die Auszubildenden einig.

Zur Veranstaltung

Auf einen Blick hinter die Kulissen des Verlagshauses der Ostseezeitung Rostock

Der Zeitungsdruck im Rollenoffset ist ein Unterrichtsthema, das in der Theorie schwer vorstellbar ist. Daher haben sich die angehenden Mediengestalter des 2. Fachjahres gestern bei einer Führung durch das Verlagshaus der Ostsee Zeitung in Rostock die Produktionsstrecke zeigen lassen. Sie waren dabei, als die in Europa vom Bautyp einzigartige, vier Stockwerke hohe Rollenoffsetmaschine den Druck für den heute erschienenen Ostsee-Anzeiger startete.
Dabei erhielten sie vom Schichtleiter die Antworten auf vorbereitete Fragen, die in keinem Lehrbuch stehen. Spannend war zu erfahren, dass nur noch das Papiereinspannen und der Plattenwechsel von Hand erledigt werden – alle anderen Prozesse sind computergesteuert. Interessant zu sehen war auch die Qualitätskontrolle am Anfang der Druckproduktion: Mitarbeiter kontrollieren dabei die ersten gedruckten Exemplare Seite für Seite und tarieren u. a. Farbanteile, Feuchtmittel und Register mittels einer Software aus. Bis das erste Exemplar die Druckqualität hat, die den Qualitätsansprüchen gerecht wird, werden die ersten 1000 Exemplare recycelt. Der tägliche Papier- und Farbverbrauch beim Offsetdruck für eine Anzeigenzeitung ist unfassbar hoch. Die Wertschätzung dieser für den Leser kostenlosen Zeitung hat sich bei den Schülern definitiv geändert. Vielen Dank an die beiden Auszubildenden, die uns fachkundig geführt haben und die Mitarbeiter, die sich doppelt so lange als geplant für uns Zeit genommen haben!

Neugestaltung Neubrandenburger Hochhausgiebel

"Zeit ist relativ"

Jeder der nach Neubrandenburg kommt, sieht sie schon von weiten – die Hochhäuser der Stadt. Schüler der Medien- und Informatikschule haben das Konzept zur neuen Fassadengestaltung der Einsteinstraße 1-7 geliefert.
 „Es war eine spannende Aufgabe“, sagt Stefanie Riech, die Künstlerische Leitung der Medienschule. Das 3. Fachjahr der Grafik-Design Schüler durfte sich an die Umsetzung des Projektes wagen. Zusammen mit der NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG bot sich den Schülern die Möglichkeit, den ganzen Wohnhausgiebel zu gestalten. Die Neuwoba hatte für eine markante Gestaltung verschiedener Giebel nach einer Idee gesucht und setzt bei der Kooperation mit der Medien- und Informatikschule der Wirtschaftsakademie Nord auf die kreativen Köpfe der angehenden Mediengestalter aus dem 3. Fachjahr. An der Medienschule in Greifswald wurde das Projekt pädagogisch aufbereitet und im Rahmen eines Ideenwettbewerbes ausgeschrieben und von den Schülern umgesetzt. Dabei ist ein breites Spektrum von Entwürfen entstanden, die es dem Auftraggeber schwer gemacht haben, sich zu entscheiden.
„Am Ende hat sich der Entwurf von Kevin Hackenbroich durchgesetzt, der zusammen mit der Fassadengestaltung ein harmonisches Ganzes ergibt. Er verbindet moderne 3D Grafiken mit dem Slogan – Zeit ist relativ“, sagt Stefanie Riech.
Praxisarbeiten im Bereich der Werbegrafik und Kommunikationsgestaltung gehören zum Ausbildungsschwerpunkt der Medien- und Informatikschule. Wer Interesse an einer Ausbildung in diesem Bereich hat, kann sich ab sofort bewerben.

CeBIT Besuch

In der letzten Woche haben ein paar unserer Schüler die CeBIT in Hannover besucht.
Dort konnten sie die neuesten Erfindungen der Informationstechnik entdecken und selber ausprobieren.

Unsere Medien- und Informatikschule bekommt eine historische Druckwerkstatt.

Es entsteht etwas neues aus sehr altem Equipment in der Medien- und Informatikschule. Wir bekommen eine historische Druckwerkstatt. Hier schon mal ein Vorgeschmack...

Flyergestaltung Adventsmarkt in Greifswald

Die Schüler des 1. Fachjahres Mediengestaltung entwarfen zwei Flyer für den 1. Adventsmarkt in Schönwalde II, für den das Quartiersbüro Schönwalde II verantwortlich ist.
Der rote Flyer ruft zum Mitmachen auf, der grüne Flyer richtet sich eine Woche später an Besucher und Gäste.
Durch dieses Projekt hatten die Schüler des 1. Fachjahres bereits relativ kurz nach Ausbildungsbeginn die Möglichkeit, unter Termindruck und realen Bedingungen mit Kunden zu arbeiten und sind zurecht stolz auf ihr erstes „echtes“ Printprodukt, das in Greifswald für alle sichtbar ausliegt.

Stadtteilkalender für Schönwalde II

Schüler des Humboldtgymnasiums Greifswald fertigten im Rahmen ihrer Projektwoche einen Stadtteil-Fotokalender für 2017 über Schönwalde II an.

Die Wirtschaftsakademie-Nord unterstützte die Schüler der Klasse 9 bei ihrer Fotosafari durch Schönwalde II, sowie bei der technischen und gestalterischen Umsetzung des Kalenders im A3 Querformat, indem sie die Räumlichkeiten und die erforderliche Technik zur Verfügung stellte. Die 10 Schüler gestalteten jedes Kalenderblatt nach eigenen Vorstellungen, aber jeweils passend zum Fotomotiv.
Somit entstand ein Produkt, dass sich sehen lassen kann!

Beeindruckend war für die projektbegleitenden Lehrer, Frau Riech und Frau Pantke, wie offen die jungen Schüler mit den für sie unbekannten Computerprogrammen umgingen.
Ihr großes Interesse an der Software und den Möglichkeiten, die sie bietet, ermöglichte den Schülern nach einer Einführung durch die Lehrer der WA-Nord einen schnellen Einstieg und ein entsprechend schönes Ergebnis.

Herausgeber des Kalenders ist das Quartiersbüro Schönwalde II.

Pneumatikseminar

Nicht nur Informatik, Grafik Design oder Medizin sind Unterrichtsinhalte, die an der Wirtschaftsakademie Nord gelehrt werden, sondern seit neuestem auch Pneumatik.
Im Rahmen der Auftragsausbildung für die Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH lernen die Auszubildenden alles rund um Hydraulik und Pneumatik.
In kleinen Teilnehmergruppen werden sie fit für die Zwischenprüfung gemacht. „Für uns stehen hier vor allem jede Menge praktische Übungen auf dem Programm“, erzählt Danny Trenner, der eine Ausbildung zum Industriemechaniker macht und ebenfalls an diesem Seminar teilnimmt. „Wir lernen, wie man Schalt- und Funktionspläne richtig prüft und skizziert, außerdem dürfen wir hier selber verschiedene Schaltanlagen aufbauen und prüfen. Das ist ein super Training für den praktischen Teil der Zwischenprüfung.“ Dabei lernen sie moderne Steuerungstechniken, elektropneumatische Schaltungen und Komponenten kennen.

Zeitensprünge in Mecklenburg-Vorpommern

Die angehenden Grafik Designer des 2ten Fachjahres der Medien- und Informatikschule besuchten die Stiftung Mecklenburg und stellten ihre Projektergebnisse vor.
Sie kamen auch mit Dr. Florian Ostrop und Dr. Ulrike Petschulat von der Stiftung ins Gespräch.
In ihrem Projekt geht es darum, jugendgemäße Zugänge und Ideen für das Virtuelle Landesmuseum zu entwickeln.

www.landesmuseum-mecklenburg.de

Redesign eines Flyers

Die Abschlussklasse 2016 der Gestaltungstechnischen Assistenten überarbeitete den 6-seitigen Flyer der Fachambulanz für Alkohol- und Drogenkranke Greifswald. Das Resultat sind Flyer im Postkartenformat mit zehn unterschiedlichen Motiven zum Thema Drogen, die die Vielfalt der Zielgruppe erreichen sollen. Die Flyer waren Teil der Semesterschau der Medien- und Informatikschule und sind mittlerweile an zahlreichen Orten, unter anderem im Rathaus zu finden.

Feste Drucken auf Rügen in Putbus

Das 2te Fachjahr der angehenden Grafikdesigner war am letzten Freitag zu Besuch beim Festival Feste Drucken, welches der Jugendkunst e.V. in Kooperation mit der Galerie CIRCUS EINS veranstaltete.
Eingeladen waren Enthusiasten aus Grafik, Literatur und Musik aus Deutschland und der Welt, um gemeinsam Themen aus der Tagespresse künstlerisch zu bearbeiten.

Wir waren am Freitag mit dabei!
www.feste-drucken.de

Wirtschaftsakademie Nord gewinnt Ideenwettbewerb der Gesundheitswirtschaft 2016

in Presse

Die Gesundheits- und Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord aus Greifswald hat in diesem Jahr den Ideenwettbewerb der Gesundheitswirtschaft gewonnen. Mit der Projektidee, Alleinerziehende und Pflegende Angehörige den Weg in die Pflegebranche zu ebnen, konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Ziel dieses Projektes ist es, Pflegeunternehmen für die Zielgruppe Alleinerziehende als unerschlossenes Fachkräftepotential, zu öffnen.

Naturerbezentrum Rügen

Schüler der Medien- und Informatikschule programmieren Besucherbefragung für Naturerbezentrum Rügen

Das Naturerbezentrum Rügen kann sich über jährlich wachsende Besucherzahlen freuen. Um den Kunden noch besser zu verstehen und um zu wissen, was er beim Baumwipfelpfad besonders interessant findet, werden regelmäßig Befragungen durchgeführt. Dies bisher in altbewährter Papierform.

Da die Datenmenge immer umfassender und komplexer wird soll eine digitale Lösung Abhilfe schaffen. In Zusammenarbeit mit der Medien- und Informatikschule aus Greifswald ist jetzt eine Software für die Besucherbefragung entwickelt worden. Angehende Fachinformatiker im 2. Lehrjahr haben ihren Vorschlag den Mitarbeitern des Naturerbezentrums Rügen präsentiert. Nun können die Mitarbeiter mit mobilen Computern (Tablets) die Befragungen durchführen und es kann bis auf den Tag genau analysiert werden, was den Besucher bewegte.

„Damit möchten wir für unsere Kunden noch attraktiver werden“, sagt Ulrike Döhring, Mitarbeiterin im Marketing des Naturerbezentrums. Zusammen mit den Auszubildenden wurde der Fragebogen hinsichtlich seiner Struktur analysiert und die Softwarearchitektur entwickelt, danach sind die Schüler zusammen mit ihren Lehrern ans Werk gegangen. „Reale Aufträge aus der Wirtschaft sind bei uns der Dreh- und Angelpunkt in der Ausbildung“, sagt Stefan Walessa, Dozent für Informatik an der Medien- und Informatikschule. So lernen die Schüler was es heißt, eine Aufgabe in guter Qualität bei einem Auftraggeber abzuliefern.

Die Schüler haben einen guten Job gemacht, die Software soll zum Frühling in den Probebetrieb gehen.


Jetzt bewerben!

Medien- und Informatikschule
Puschkinring 22 a
17491 Greifswald
+49 (0)3834 88596-0
+49 (0)3834 88596-12
info@wirtschaftsakademie-nord.de

Bewerberauswahltag

Du hast die Schule bald beendet und noch nichts in Aussicht?
Die Wirtschaftsakademie Nord bringt dich auf Kurs!
Melde dich jetzt für den Bewerberauswahltag am 20. Oktober 2017 (Schulstart 18/19) an. Wir bieten die Fachrichtungen Grafik Design, Mediengestaltung, Informatik und Industrieelektrik an.